Recycling? SO schön!

Wusstest du, dass dein PMD-Müllbeutel eigentlich dein bester Bastelfreund ist? Also nicht einfach in den Müll werfen! Er steckt voller wertvoller Schätze für deine Kinder. Mit ein bisschen Kreativität (und einer praktischen Schritt-für-Schritt-Anleitung) verzauberst du z. B. eine Plastikflasche in einen originellen Paprikatopf. Recycling macht so plötzlich richtig Spaß.

Erfreuliches Extra: der Paprikatopf ist - sobald fertig - seinerseits total spannend für deine kleinen (Garten-)Wichtel. Wetten, dass sie jeden Tag begeistert mit der Frage aus dem Bett springen „ist unser Paprikababy gewachsen?“

Paprikatopf

Du brauchst

  • PET-Flasche
  • Grüne Farbe und Farbe in einem frischen Ton
  • 1 Bogen kräftiges Papier
  • Erde
  • Kaffeefilter
  • 1 Paprika

In 6 einfachen Schritten zu einem originellen Paprikatopf

  • Schritt 1

    Nimm die Samenkörner aus einer Paprika und lasse sie 4 Tagen in einem Kaffeefilter oder zwischen ein paar Blättern Küchenpapier trocknen (Tipp: verwende die samenlose Paprika für ein leckeres Mittagessen).

  • Schritt 2

    Schneide die PET-Flasche in 10 cm Höhe durch und bemale den Flaschenboden in einer frischen Farbe.

  • Schritt 3

    Zeichne auf einem Stück kräftigem Papier die Konturen von einem Paprikastiel, bemale ihn grün und schneide ihn aus.

  • Schritt 4

    Ist die Farbe trocken? Befestige den Paprikastiel oben am Topf mit Klebstoff oder einer Heftklammer.

  • Schritt 5

    Fülle den Topf mit Erde, streue ein paar Samen darauf und bedecke sie mit einer dünnen Schicht Erde. Mit einem Pflanzensprüher befeuchten.

  • Schritt 6

    Stelle den Topf an eine sonnige Stelle am Fenster. Lasse den oberen Teil der Flasche auf dem Topf stehen, bis die Samen keimen. Das ist eine Art Mini-Gewächshaus für die Paprikapflanze.

Und jetzt... einfach warten! Der Wachstumsprozess erfordert Zeit, Geduld, Sonne und vor allem (erkennbar?) viel Liebe.